LetsTrust TPM ist eine Aufsteck-Platine mit elektronischen Komponenten in den Abmessungen 12 mm x 15 mm x 5 mm. Sie ist zum Einsatz mit dem Raspberry Pi Einplatinencomputer vorgesehen. Die Hauptkomponente von LetsTrust TPM  ist ein Kryptographie-Chip, der Infineon Optiga™ SLB 9670 TPM 2.0. Die anderen Komponenten auf LetsTrust TPM sind passive Komponenten, sowie eine 2×5 Pin Buchsenleiste die das Aufstecken (=Anschließen) von LetsTrust auf dem Raspberry Pi Computer ermöglichen. LetsTrust TPM und der Raspberry Pi kommunizieren über eine digitale Schnittstelle miteinander. LetsTrust TPM hat eine sehr niedrige Leistungsaufnahme – im Leerlauf verbraucht der SLB9670 (die Hauptkomponente) nur ca. 110 microAmpere, im Betrieb ca. maximal 25 mA. LetsTrust TPM wird mit 3.3 V Versorgungsspannung vom Raspberry Pi Einplatinencomputer aus betrieben.

Die Funktion von LetsTrust TPM (basierend auf den Möglichkeiten des Optiga Chips) ist kryptographische Funktionen für den Computer bereitzustellen. Solche TPM Chips werden in großen Stückzahlen in Desktop-, Notebook-, und Servercomputer verbaut. Zu den kryptografischen Funktionen gehört beispielsweise die Möglichkeit kryptographische Schlüssel zu speichern, echte Zufallszahlen zu generieren, sogenannte Signaturen zu verifizieren und mehr.
LetsTrust TPM (bzw. der SLB9670 auf dem es basiert) hat damit einen eingebauten Speicher, dieser ist allerdings begrenzt groß und steht nicht im Vordergrund des Einsatzzwecks sondern dient als Mittel zum Zweck. LetsTrust verfügt ausschließlich über eine digitale (Computer-)Schnittstelle, es hat keine Aus/Eingabeeinheiten (Display / Tastatur oder ähnliches).

LetsTrust TPM kann nicht eigenständig betrieben werden. Es ist Zubehör zu einem bestehenden Einplatinencomputer.
LetsTrust TPM ist ein Produkt von uns (pi3g e.K.), es wird in unserem Auftrag bei einem bayerischen Bestücker hergestellt.